Umkehrosmoseanlage

Umkehrosmoseanlage
Eine Umkehrosmoseanlage (anderes Wort: Osmoseanlage) filtert Partikel und Schadstoffe wie Bakterien, Viren und Pilze aus dem Wasser und wandelt es in geschmacklich hochwertiges und gesundes Trinkwasser um.

Trinkwasserbelastung

Ärzte und Wissenschaftler aus aller Welt warnen vor der Qualität unseres Leitungswassers. Auch Studien des Umweltbundes- und des Gesundheitsamtes in Deutschland machen immer wieder auf die Gesundheitsgefährdung aufmerksam, die von Trinkwasser aus Wasserleitungen ausgeht. (Studie 1, Studie 2) Manche gehen sogar einen Schritt weiter und warnen auch vor belastetem Mineralwasser. (Studie 3, Studie 4).

Nur von Schadstoffen unbelastetes Wasser ohne gravierenden Mineralstoffanteil hält unseren Körper gesund.

Durch eine Umkehrosmoseanlage wird das Trinkwasser zu 99% von Belastungen befreit.

Kalk = Mineral. Mineralhaltiges Wasser = Hartes Wasser.

Gärtner wissen, dass Regenwasser den Pflanzen besser zuträglich ist, als hartes Leitungswasser. Sie gedeihen viel besser, wenn sie mit mineralarmem Wasser gegossen werden. Das gilt auch für Mensch und Tier.

Je weniger Mineralien, desto gesünder das Wasser.

Der Hydrologe und Gründer der Bio-Elektronik, Prof. Dr. Louis-Claude Vincent vom Anthropologischen Institut Paris, erforschte über einen Zeitraum von 24 Jahren den Zusammenhang zwischen Wasserqualität und Sterblichkeitsraten. Aus seiner Studie ging hervor, dass in den Breiten, in denen das Wasser besonders mineralhaltig war, fast doppelt so viele Menschen starben als in den Landstrichen, in denen das Wasser weniger mineralhältig und dadurch weicher ist. Synchron dazu leitete er eine 13-jährige Forschungsarbeit mit Versuchstieren, die auf das Ergebnis kam, dass Tiere, die mineralhaltiges Wasser zu sich nehmen, wesentlich besser und länger leben.

Unser Trinkwasser ist schadstoffbelastet.

Die UNESCO hat einen Report herausgegeben, in dem die Qualität des Schweizer Trinkwassers weltweit auf Platz 57, also vor Simbabwe gereiht wird. In einem anderen UNESCO Report wird Deutschland europaweit auf den vorletzten Platz gereiht, was die Trinkwasserqualität betrifft.

Was ist Umkehrosmose?


Klares Wasser besteht aus Wassermolekülen, die jeweils aus zwei Wasserstoffatomen und einem Sauerstoffatom gebildet werden. In unserem Trinkwasser befinden neben den Molekülen auch noch gelöste Anteile von Salzen und Gasen. Auch Kalk, Pestizide und Bakterien sind im Trinkwasser enthalten. Sie alle besitzen mehr Volumen als ein Wassermolekül.

Kurz zur Funktion der Umkehrosmoseanlage: Spezielle, für die Wasseraufbereitung entwickelte, mikroporöse, halbdurchlässige Membrane (ca. 0,0001 Micron) sind nur für Wassermoleküle - und nur einseitig durchlässig. Das Leitungswasser wird mit Druck gegen die Membrane gepresst. Das auf diese Weise gefilterte Wasser kommt sauber aus der Wasserleitung. Verschmutztes Wasser wird durch den Abfluss beseitigt. Dieses Verfahren arbeitet um ein Vielfaches gründlicher als herkömmliche Enthärtungs- und Desinfektionsanlagen, was die Anlage vor allem auch für Anwendungsbereiche in der Industrie interessant gemacht hat.

Verschiedene Filter entfernen Pestizide, Chlor, Herbizide, Chemikalien Schwermetalle, Sand, Rost, Schlamm, Kalk und Gerüche. Das halbdurchlässige Membran sorgt dafür, dass die übrigen Schadstoffe aus dem Wasser isoliert und abtransportiert werden. So kommt aus der Wasserleitung nur klares, reines und gesundes Wasser.

Die Technik der Umkehrosmose wurde von der NASA als mobile Anlage entwickelt, die es erlauben sollte, aus jedem Wasser gesundes Trinkwasser zu bereiten. Ein wichtiges Projekt, das mit der Umkehrosmoseanlage umgesetzt wird, ist die Möglichkeit der Meerwasserentsalzung zur Aufbereitung in Gebieten mit schlechter Trinkwasserversorgung. Daneben findet das Verfahren Anwendung in der Lebensmittelindustrie, der Medizin und beim Abwasser-Recycling, das im UNESCO- Trinkwasserbericht 2017 als wichtigstes Ziel benannt wird.

Hier der UNESCO-Weltwasserbericht 2017 zum Download:
https://www.unesco.de/infothek/publikationen/publikationsverzeichnis/weltwasserbericht-2017-zsfg.html

Gesundes Trinkwasser durch die Umkehrosmoseanlage


Für die Herstellung von Umkehrosmoseanlagen gibt verschiedene Verfahren, welche qualitative Unterschiede aufweisen. Dabei spielen Lebensdauer und Rückweisungsrate der Belastungs- und Schadstoffe eine Rolle. Sogar der Geschmack des Wassers wird von Umkehrosmoseanlagen positiv oder negativ beeinflusst.

Liste der möglichen Schadstoffe in unserem Trinkwasser


  • Agrarchemie
  • Anorganische Minerale
  • Antibiotika
  • Asbestfasern
  • Bakterien
  • Blutzellen
  • Fungizide
  • Gülle und Mist
  • Herbizide
  • Hormone
  • Kohlenstoffverbindungen
  • Medikamente
  • Menschliches Haar
  • Mikroorganismen
  • Mikroskopische Plastikkugeln
  • Nitrate
  • Nitrite
  • Organische Verbindungen
  • Pestizide
  • Salze
  • Schwermetalle
  • Teerstoffe
  • Uran
  • Viren

Viele Umkehrosmoseanlagen besitzen mehrere Filter, die sich zur Filtration des Wassers vorschalten. Das können beispielsweise folgende Filter sein:

  • Sedimentfilter: zur Aussiebung von Sand, Schlamm und Rost
  • Aktivkohlefilter: zum Ausschluss von Pestiziden, Herbiziden, Chemikalien, Chlor und Schwermetallen
  • Kationenharzfilter: zur Entkalkung des Wassers, wandelt Kalzium in Natrium um
  • Mikroporöse Membrane: für die Trennung von Molekülen und unerwünschten anderen Teilchen
  • Silber-Carbon-Filter: antibakterieller Nachfilter zur letzten Aufbereitung von Geschmack und Geruch

Umkehrosmoseanlage in der Industrie


Die Industrie hat in vielen Bereichen die Umkehrosmoseanlage für sich entdeckt. Für sie werden kompakte netzwerktaugliche (Internet, USB-Stick,...) Anlagen mit bis zu 4 Membranen gefertigt, welche Schwermetalle, Uran, Kalzium, Natrium, Nitrat, Mikroorganismen und medizinische Rückstände aus dem Wasser filtern sollen. In manchen Fällen besitzen sie zudem vorgeschaltete Wasserenthärtungsanlagen.

Die Branche der Medikamentenherstellung arbeitet mit der Umkehrosmose ebenso wie manche Papierhersteller und die Gastronomie. Elektronik-, Pharma-, Textil-, Galvano- und Kosmetikindustrie: Sie alle sind von der Leistung der Umkehrosmoseanlage überzeugt.

Die sogenannten „Watercooler“, die auch schon bei uns in zahlreichen Büros stehen, werden in vielen Fällen mit Wasser aus Umkehrosmoseanlagen befüllt.  Auch auf Kreuzfahrtschiffen findet man besagte Anlagen. Sie verwenden es, um aus Meerwasser sauberes Trinkwasser herzustellen. Auf diese Weise umgehen sie die fragwürdige Trinkwasserqualität mancher Länder und senken somit das Verkeimungsrisiko.

INFO: Nur im entferntesten Sinn ein Industriezweig: Die US-Army wird bei Auslandseinsätzen mit Wasser aus Umkehrosmoseanlagen versorgt.

Umkehrosmoseanlage als Hausanlage in Wohnung und Einfamilienhaus für das Aquarium


In den USA, in Australien und Indien gehört eine Umkehrosmoseanlage im Haushalt bereits zum guten Ton. Für viele dort ist es selbstverständlich, sich einen guten Kaffee nur mit Wasser aus der Umkehrosmoseanlage zuzubereiten. Gekocht wird ebenfalls nur mit auf diese Weise gefilterten und daher besonders gesundem Wasser, vor allem auch dann, wenn es um Babynahrung geht. In den USA kann im Supermarkt Umkehrosmose-Wasser in Ballons gekauft oder vom Markt nach Hause geliefert werden.

Hobby-Aquarianer schwören auf eine Umkehrosmoseanlage zur Aufbereitung des Wassers. Mit einer Umkehrosmoseanlage kann nicht nur Süßwasser, sondern auch Meerwassr aufbereitet werden.

Hier einige Beispiele:

Das teuerste Haus der Shelter Islands, Montana
Luxushäuser und –wohnungen mit Umkehrosmoseanlage in Australien
Luxuriöser Hauskomplex in Indien

Bedienungsanleitung für die Umkehrosmoseanlage


Qualitativ hochwertige Umkehrosmoseanlagen bekommen Sie immer gemeinsam mit einer Bedienungsanleitung ausgeliefert. Dort erfahren Sie alles über die Installation, den Einbau, die Wartung und den Filterwechsel Ihrer Anlage. Hier erfahren Sie auch, wie Sie Ihre Umkehrosmoseanlage richtig anschließen.

Wasserfilter / Umkehrosmoseanlage selber bauen

Es besteht die Möglichkeit, eine Umkehrosmoseanlage selber zu bauen. Einige Hersteller bieten dazu einen Bausatz an.

Der Preis einer Umkehrosmoseanlage


Je nach Bauart unterscheidet sich der Preis gravierend. Es gibt bereits 1-stufige Wasserfilter um rund 20,- Euro. Industrieanlagen hingegen können mehrere tausend Euro kosten. Ein gutes Gerät für ein Einfamilienhaus bewegt sich in einem preislichen Rahmen zwischen 150,- und 450,- Euro. Wenn du vorhast, dir eine wirklich gute Umkehrosmoseanlage zu kaufen, dann solltest du dich in diesem preislichen Rahmen bewegen. Um 150,- Euro erhältst du schon eine gute Umkehrosmoseanlage zu einem günstigen Preis.

Arten von Umkehrosmoseanlagen


Grob unterscheidet man zwischen Auftisch- und Untertischanlagen. Der große Unterschied ist einfach erklärt: Auftischanlagen müssen nicht in die Wasserinstallation integriert werden, sondern können, wie eine Kaffee- oder Sodamaschine auf dem Tisch aufgestellt werden.
Daneben unterscheidet man die Umkehrosmoseanlage mit Pumpe von der ohne Pumpe und die Umkehrosmoseanlage mit Tank von der ohne Tank.

Auch interessant

Trinkwasser

Trinkwasser ist nicht nur unser wichtigstes Lebensmittel, es ist auch laut Wasserwerke und Wasserverordnung das Lebensmittel, welches den schärfsten Kontrollen unterliegt. Doch wie ist es tatsächlich um die Wasserqualität bestellt, die bei uns aus dem Hahn fließt?

Wasser enthärten

Unser Trinkwasser weist die unterschiedlichsten Wasserhärten auf. Dadurch bilden sich unlösliche Verbindungen, zum Beispiel Kalk. Dieser setzt sich in Rohrleitungen bzw. in Haushaltsgeräten ab und verursacht kalkhaltiges Wasser, sprich hartes Wasser.

Wasser entkalken

Wie entsteht eigentlich kalkhaltiges Wasser und was kann ich dagegen tun? Wir alle kennen das Problem: der Boden des Wasserkochers zeigt eine helle Kruste, die im Teewasser kleine Flocken bildet. Die Armatur im Badezimmer weist Kalkflecken auf und ebendieser setzt sich auch in Rohren und Heizstäben ab. Wie dieser Kalk entsteht und vor allem wie du ihn leicht entfernen kannst, verraten wir dir in den folgenden Absätzen.

Wasseraufbereitung

Bei stetig steigenden Preisen für Wasser lohnt es sich darüber nachzudenken, sich autonom zu stellen, was die eigene Wasserversorgung angeht. In diesem Artikel erfährst du alle wichtigen Informationen über die Wasseraufbereitung.

Wasserenthärtungsanlage

Wasserenthärter bzw. Ionentauscher generieren demineralisiertes Wasser (frei von Kalzium, Magnesium und co.) Die Kalzium- und Magnesium-Ionen werden dabei durch Natrium-Ionen ausgetauscht. Wie sinnvoll ist die Anschaffung einer Wasserenthärtungsanlage wirklich?

Wasserfilter Outdoor

Um auf Reisen, beim Camping und Outdooraktivitäten stets sauberes Wasser zu erhalten, gibt es unterschiedliche Wege, auf welche du zurückgreifen kannst. In diesem Artikel erfährst du, wie du mit einem Outdoor Wasserfilter dein Wasser filtern kannst.